Seminare für Personalrätinnen und Personalräte 2021

Bei Aktualisierungen gelten die Angaben hier auf der Website. Antworten auf mögliche Fragen zum Thema Seminaranmeldung findest Du hier.

 

Die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen (09.-11.08.2021; Bad Salzuflen)

Die Gefährdungsbeurteilung ist das zentrale Instrument des betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes und seit Ende 2013 fordert das Arbeitsschutzgesetz dabei explizit die Berücksichtigung der psychischen Belastung. Die Pflicht des Arbeitgebers zur Erstellung der Gefährdungsbeurteilung unterliegt der erzwingbaren Mitbestimmung der Interessenvertretung. Sie hat mitzubestimmen über Schwerpunktsetzungen, Erhebungsinstrumente, Schutzmaßnahmen und vieles mehr.

In diesem Seminar erwerben die Teilnehmenden das notwendige Wissen um ihr Mitbestimmungsrecht im Sinne der Beschäftigten und im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben auszuüben.   PDF

Einzelthemen

  • Rechtliche Grundlagen zur Gefährdungsbeurteilung
  • Psychische Belastungsfaktoren bei der Arbeit
  • Das Belastungs-Beanspruchungs-Modell
  • Schritt für Schritt: die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung
  • Instrumente zur Ermittlung von psychischen Belastungen
  • Initiativ- und Mitbestimmungsrechte der Mitarbeitervertretung, Betriebs- und Personalrat

Referenten  Christian Janßen (Mitarbeitervertreter, Stiftung Bethel), Andeas Kramer (Arbeitswissenschaftler)

Termin 09. - 11. August 2021

Ort Hotel Ostertor, Bad Salzuflen

Kosten inkl. Mwst. 490,- Euro Seminarpauschale, zzgl. 285,- Euro für Unterkunft/ Verpflegung, 165,- Euro ohne Unterkunft

Online anmelden

 

„Zwischen den Stühlen“ – Interessenvertretung im Spagat zwischen Belegschaft und Arbeitgeber (18.-20.08.2021; Bielefeld)

Die Interessenvertretung arbeitet in einem herausfordernden Spannungsfeld. Auf der einen Seite steht die Belegschaft mit der Erwartungshaltung, dass die Interessenvertretung konkrete Verbesserungen ihrer Arbeitsbedingungen erreicht und auf der anderen Seite der Arbeitgeber, der ökonomische Interessen verfolgt. Dies geschieht vor dem Hintergrund rechtlicher Rahmenbedingungen, die für die Belegschaft häufig abstrakt und undurchsichtig erscheinen.

In diesem Seminar wird anhand der betrieblichen Beispiele erarbeitet, wie die Arbeit der Interessenvertretung in diesem Spannungsfeld gelingen kann. Die Teilnehmenden reflektieren die Zusammenarbeit mit dem Arbeitgeber und erlernen die Grundlagen erfolgreicher Verhandlungsführung. Sie lernen neue Möglichkeiten kennen, ihre Arbeit gegenüber der Belegschaft verständlich zu kommunizieren und die KollegInnen einzubeziehen.    PDF

Einzelthemen

  • Arbeitgeber-Strategien durchschauen und beantworten
  • Verhandlungen mit dem/der ArbeitgeberIn vorbereiten und durchführen
  • Die Arbeit der Interessenvertretung transparent machen
  • Die Kommunikation mit der Belegschaft aktiv gestalten

ReferentInnen Nicole Krug (ver.di Sekretärin), Peter Schröder (Bildungsreferent Arbeit und Leben)

Termin 18.- 20. August 2021

Ort Das Bunte Haus, Bielefeld-Sennestadt

Kosten inkl. Mwst. 490,- € Seminarpauschale zzgl. 371,- Euro Unterkunft/ Verpflegung, 202,- Euro ohne Unterkunft

Online anmelden

Früher in Rente? Grundlagenwissen für Interessenvertretungen (23.-24.08.2021, Bielefeld)

In vielen Betrieben häuft sich aus unterschiedlichsten Gründen der Wunsch älterer Beschäftigter aus dem Berufsleben auszusteigen. Dabei sind die Interessenvertretungen häufig ein erster Ansprechpartner.

In diesem Seminar wird den Teilnehmenden das notwendige Grundlagenwissen vermittelt, um in Gesprächen mit Beschäftigten erste Orientierung zu vermitteln und betriebliche Regelungserfordernisse zu erkennen und zu bearbeiten.   PDF

Einzelthemen

  • Grundsätze der Rentenberechnung
  • Überblick über Möglichkeiten des Rentenbezugs
  • Altersrente für besonders langjährig Versicherte
  • Flexirentengesetz
  • Altersteilzeitgesetz
  • Hinzuverdienstmöglichkeiten
  • Tarifliche und betriebliche Regelungen
  • Beteiligungsrechte der Interessenvertretung bei der Personalplanung

Referent Sebastian Peters (Fachanwalt für Arbeitsrecht)

Termin & Ort  23.-24.08.2021, Haus Neuland, Bielefeld

Kosten inkl. Mwst. 320,- Euro Seminarpauschale zzgl. 168,- Unterkunft/ Verpflegung, 97,- Euro ohne Unterkunft

Online anmelden

 

Die erfolgreiche Zusammenarbeit im Gremium (26.-27.08.2021, Bielefeld)

Zu den Grundlagen der Arbeit von Interessenvertretungen zählen nicht nur die Rechte und Pflichten einzelner Mitglieder, sondern auch die gute Zusammenarbeit und Kommunikation innerhalb des Gremiums. Produktive Sitzungen, die Lösung von Konflikten und eine gute Arbeitsorganisation sind wesentliche Voraussetzungen für die Handlungsfähigkeit der Interessenvertretung nach außen.

In diesem Seminar werden Ansatzpunkte und Instrumente der kollegialen Zusammenarbeit vorgestellt und die Auswirkungen auf die Arbeit des Gremiums diskutiert.    PDF

Einzelthemen

  • Individuelle Stärken und Kompetenzen erkennen und nutzen
  • Arbeitsverteilung und Arbeitsorganisation im Gremium
  • Methoden zur Vorbereitung und Moderation von Sitzungen
  • Bausteine für eine erfolgreiche Zusammenarbeit
  • Konflikte souverän meistern

Referent  Peter Schröder (Bildungsreferent Arbeit und Leben); ReferentIn aus dem AuL Teamendenarbeitskreis

Termin & Ort  26.- 27. August 2021; Das Bunte Haus, Bielefeld

Kosten inkl. Mwst. 220,- € Seminarpauschale zzgl. 216,- € Unterkunft/ Verpflegung; 131,-€ ohne Unterkunft

Online anmelden

Aufbauseminar LPVG NW: Mitbesimmungs- und Beteiligungsrechte des Personalrats (06.-08.09.2021, Bielefeld)

Mitbestimmung und Beteiligung bei personellen und sozialen Angelegenheiten gehören zu den wichtigsten Aufgaben von Personalräten. Ergänzend zu dem Seminar „Einführung in das LPVG  (PR 1)“ wird in diesem Seminar erläutert und geübt, wie Beteiligungsrechte wahrgenommen werden.

Im Mittelpunkt des Seminars stehen alle Maßnahmen und Fragen, die der Mitbestimmung unterliegen. Gemeinsam werden Handlungsmöglichkeiten erarbeitet, wie Personalräte sich für die Angelegenheiten aller Beschäftigten einsetzen und betriebliche Prozesse beschäftigtenorientiert und konstruktiv mitgestalten können.     PDF

Einzelthemen

  • Formen und Verfahren der Mitbestimmung und Mitwirkung
  • Beteiligung bei personellen und sozialen Angelegenheiten
  • Beteiligung bei organisatorischen und wirtschaftlichen Angelegenheiten
  • Wirksame Wahrnehmung der Überwachungsfunktion des Personalrats bei Schutznormen und Tarifverträgen
  • Vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Dienststelle und Vierteljahresgespräche

Referent*innen  aus dem ver.di Teamendenarbeitskreis

Termin & Ort  6.- 8. September 2021; Haus Neuland, Bielefeld

Kosten inkl. Mwst. 310,- € Seminarpauschale zzgl. 287,- € Unterkunft/ Verpflegung, 146,- € ohne Unterkunft

Online anmelden

 

 

Die Dienstvereinbarung im LPVG NW (04.11.2021; Bielefeld)

Die Dienstvereinbarung ist das zentrale Instrument bei der Ausübung der Mitbestimmung. Mit ihr nimmt der Personalrat Einfluss auf die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten und schafft innerbetriebliche Normen für kollektive Sachverhalte wie z.B. Urlaub, Weiterbildung und vieles mehr. Der Personalrat muss daher in der Lage sein, zielführend und rechtlich einwandfrei dieses wichtige Instrument zu nutzen.

In diesem Tagesseminar erhalten die Teilnehmenden einen Überblick über rechtliche Voraussetzungen und Rahmenbedingungen für den Abschluss und die inhaltliche Gestaltung von Dienstvereinbarungen.   PDF

Einzelthemen

  • Gesetz – Tarifvertrag – Dienstvereinbarung – Einzelarbeitsvertrag: Zusammenwirken und Abgrenzung
  • Formvorschriften, Wirksamkeit, Kündigung und Nachwirkung
  • Rechtliche Rahmenbedingungen (LPVG, TVöD/TV-L)
  • Dienstvereinbarungen systematisch erarbeiten
  • Durchsetzungsmöglichkeiten einer Dienstvereinbarung

ReferentInnen  aus dem ver.di Teamendenarbeitskreis

Termin & Ort 4. November 2021, Das Bunte Haus, Bielefeld-Sennestadt

Kosten inkl. Mwst. 130,- Euro Seminarpauschale zzgl. 61,- Euro für Tagungsraum und Verpflegung

Online anmelden

Arbeiten immer und überall? Mobiles Arbeiten, Homeoffice und Gesundheitsschutz (08.-12.11.2021; Dortmund)

 

Die neue Arbeitswelt verspricht den Beschäftigten volle Flexibilität, auch hinsichtlich der Arbeitszeit und des Arbeitsorts. Dank der Digitalisierung kann heute mit Laptop, Tablet, Smartphone und Co überall und jederzeit gearbeitet werden.

Immer mehr Beschäftigte arbeiten auf eigenen Wunsch mobil oder fordern mobiles Arbeiten, z.B. um Fahrzeiten zu reduzieren oder Beruf, Familie und Freizeit besser vereinbaren zu können. Auf der anderen Seite besteht die Gefahr, dass die Arbeitsplätze nicht ergonomisch eingerichtet sind und aus dem Flexibilitätsversprechen schnell eine Flexibilitätsanforderung wird: Nicht mehr die eigenen Interessen stehen im Vordergrund, sondern die Erwartungs-haltung des Arbeitgebers, der Kunden oder der Teamkolleginnen und -kollegen, dass man ständig erreichbar ist und jederzeit flexibel reagiert.

Es gibt also einigen Regelungsbedarf. Das hat nicht zuletzt die vermehrte Nutzung mobiler Arbeit in der Corona-Pandemie deutlich gezeigt. Auch bei mobiler Arbeit inklusive Home-Office müssen neben dem Arbeits- und Gesundheitsschutz die Vorgaben des Arbeitszeitgesetzes und der Datenschutz eingehalten werden. Im Seminar werden wir gemeinsam Eckpunkte für eine Betrieb- /Dienstvereinbarung zum mobilen Arbeiten inklusive Homeoffice erarbeiten.   PDF

Einzelthemen

  • Mobiles Arbeiten, Homeoffice, Telearbeit – was sind die Unterschiede?
  • Vorgaben für Telearbeitsplätze nach der Arbeitsstättenverordnung (ArbStätt V)
  • Mobiles Arbeiten und Homeoffice als Thema in der Gefährdungsbeurteilung
  • Indirekte Steuerung, Flexibilisierung, Digitalisierung und Gesundheit
  • Dokumentationspflicht und Möglichkeiten der Erfassung von Arbeitszeit bei mobiler Arbeit und Homeoffice
  • Rechtliche und strategische Handlungsmöglichkeiten der Interessenvertretung
  • Eckpunkte für eine gute und passgenaue Betrieb- /Dienstvereinbarung zur mobilen Arbeit inklusive Homeoffice

Referentin Eva Bockenheimer (Philosophin)

Termin & Ort  8.-12. November 2021; Ringhotel Drees, Dortmund

Kosten inkl. Mwst. 820,- Euro Seminarpauschale zzgl. 625,- Unterkunft/ Verpflegung, 245,- Euro ohne Unterkunft

Online anmelden

Mobbing: vom Konflikt zum Psychoterror am Arbeitsplatz (15.-19.11.2021; Bad Salzuflen)

In einer Arbeitsatmosphäre der Kollegialität zu arbeiten spielt nicht nur für das eigene Wohlbefinden ein wesentliche Rolle. Auch für das Betriebsklima ist der faire Umgang miteinander von großer Bedeutung.

Mobbing ist an vielen Stellen jedoch zu trauriger Realität geworden – es tritt so gut wie immer auf, wenn sich das Betriebsklima verschlechtert. Mobbing kann für die Betroffenen schwere physische und psychische Auswirkungen haben. Die Interessenvertretung ist zumeist erster Ansprechpartner, dem sich sich betroffene Beschäftigte anvertrauen. Umso wichtiger ist es, dass die Mitglieder der Interessenvertretung ihre Rechte und Handlungsmöglichkeiten kennen.    PDF

Einzelthemen

  • Was ist Mobbing, was ist ein Konflikt?
  • Mobbinghandlungen rechtzeitig erkennen
  • Typische Ursachen, z.B. Organisation der Arbeit, Führungs- und Kommunikationsverhalten, gruppendynamische Prozesse etc.
  • Körperliche und seelische Folgen, Untersuchungsergebnisse zu Auswirkungen
  • Tipps für helfende Gespräche mit betroffenen Kolleg*innen
  • Handlungsmöglichkeiten der Interessenvertretung zur Verbesserung des Betriebsklima

Referentin Ulrike Heise (Lehrtrainerin und Supervisorin)

Termin & Ort  15. - 19. November 2021, Hotel Ostertor, Bad Salzuflen

Kosten inkl. Mwst. 790,- Euro Seminarpauschale zzgl. 550,- Unterkunft/ Verpflegung, 270,- Euro ohne Unterkunft

Online anmelden

 

Die Eingruppierung nach der Entgeltordnung TVöD-VKA und dem Eingruppierungsverzeichnis NRW (22.-24.11.2021; Hiddenhausen)

Die neue Entgeltordnung sowie das Eingruppierungsverzeichnis NRW erfordern Kenntnisse zur Überprüfung der Eingruppierung von Beschäftigten, die unter den Geltungsbereich des TVöD/VKA fallen.

In diesem Seminar werden wir uns mit allen relevanten Eingruppierungsregelungen incl. des Eingruppierungsverzeichnisses NRW beschäftigen und anhand praktischer Fallbeispiele erläutern.  PDF

Einzelthemen

  • EingruppierungsrelevanteTarifnormen
  • Die Entgeltordnung VKA - Struktur und Aufbau der Entgeltordnung im öffentlichen Dienst
  • Das Eingruppierungsverzeichnis NRW im TVöD-NRW - Struktur und Aufbau des Eingruppierungsverzeichnisses für handwerklich Beschäftigte
  • Eingruppierungsgrundsätze
  • Die Tätigkeitsmerkmale
  • Der Arbeitsvorgang
  • Das Stellenbewertungsverfahren
  • Beteiligungsrechte der Interessenvertretungen

ReferentInnen  Volker Melliers und weitere ReferentIn aus dem ver.di Teamendenarbeitskreis

Termin & Ort  22.- 24. November 2021, Hotel Freihof, Hiddenhausen

Kosten inkl. Mwst. 310,- Euro Seminarpauschale zzgl. 276,- Euro für Unterkunft/Verpflegung, 125,- Euro ohne Unterkunft

Online anmelden

Arbeitszeit, Dienstplan und Mitbestimmung (Aufbauseminar) (06.-09.12.2021; Bramsche)

Nicht nur spontane und flexible Arbeitseinsätze "rund – um – die Uhr" sind ein Dauerthema in Krankenhäusern und sozialen Einrichtungen in denen "gepflegt, versorgt und betreut" wird. Häufige Ursache für unbeständige Arbeitszeiten sind einerseits die Personalbemessung und -einsatzplanung aber auch die betriebliche Ablauforganisation, die mit den praktizierten Arbeitszeiten nicht übereinstimmen. Das hat zur Folge, dass die Beschäftigten oft über keine planbare und sichere Arbeits- und Freizeit verfügen.

Im Seminar werden die Themen des Grundlagenseminars ergänzt und vertieft. Erarbeitet werden betriebliche Lösungsansätze – konkret und angepasst an die betrieblichen Gegebenheiten. Die in Gruppenarbeit entwickelten Arbeitsergebnisse werden gesichert, um sie „vor Ort“ weiter zu entwickeln. Anhand konkreter Dienstpläne und Beispiele werden die Aufgaben der Interessenvertretung bei der Kontrolle der tatsächliche Arbeitszeit und der Mitbestimmung betrieblicher Arbeitszeitregelungen verdeutlicht.    PDF

Einzelthemen

  • Mitbestimmung bei der Festlegung der Arbeitszeit
  • Arbeitszeit und Gesundheitsschutz – was sagt die Arbeitsmedizin?
  • Ausfallmanagement – wie umgehen mit kurzfristigen Ausfällen?
  • Lösungsansätze für die betriebliche Praxis der Teilnehmer*innen

Referenten Bernhard Baumann-Czichon (RA-Kanzlei Baumann-Czichon, Bremen), Ralf Hubert (Mitarbeitervertreter)

Termin & Ort  06. -09.12 2021, Hotel Idingshof, Bramsche

Kosten inkl. Mwst. 650,- Euro Seminarpauschale zzgl. 495,- Unterkunft/ Verpflegung, 269,- Euro ohne Unterkunft

Online anmelden