Seminare für Personalrätinnen und Personalräte 2022/2023

  • Die Seminare für 2023 sind  online und buchbar.
  • Bei Aktualisierungen, beispielsweise wenn Tagungsstätte noch ihren Preis anpassen, gelten die Angaben hier auf der Website. Antworten auf mögliche Fragen zum Thema Seminaranmeldung findest Du hier.

 

Wertschätzung im Unternehmen: Zwischen Wunsch und Wirklichkeit (13.-15.03.2023; Bad Salzuflen)

Viele Kolleginnen und Kollegen erwarten Wertschätzung im Unternehmen – doch leider werden diese Erwartungen oft nicht erfüllt. Die Enttäuschung wird einzelnen Führungskräften oder Unternehmen zur Last gelegt. Das Problem ist jedoch überall verbreitet – gerade in sozialen Einrichtungen. Im Seminar wird der Zusammenhang zwischen Arbeitsorganisationsformen und Wertschätzung anhand aktueller Management-Theorien und anhand der indirekten Steuerung behandelt. Es wird dargestellt, welche Rolle Führungskräften in den verschiedenen Theorien zugeschrieben wird, und es werden Wege zu echter Wertschätzung aufgezeigt. Handlungsmöglichkeiten der Interessenvertretungen werden gemeinsam erarbeitet, u.a. im Zusammenhang mit der Thematisierung von belastenden Konflikten mit Führungskräften im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen   PDF

Einzelthemen

  • Verständnis von Wertschätzung
  • Grundlagen der indirekten Steuerungen
  • Folgen mangelnder Wertschätzung
  • Wege zur Wertschätzung der Beschäftigten untereinander
  • Handlungsmöglichkeiten der Interessenvertretungen
  • Mangelnde Wertschätzung und Konflikte mit Führungskräften in der
  • Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen.

Referent Stephan Siemens (Initiative „Meine Zeit ist mein Leben“)

Termin & Ort 13.-15. März 2023, Hotel Ostertor, Bad Salzuflen

Kosten inkl. Mwst. 530,- Euro Seminarpauschale zzgl. Kosten der Tagungsstätte: 300,- Euro mit Übernachtung, 178,- Euro ohne Übernachtung

Online anmelden

Interessen vertreten – argumentieren – verhandeln (27.-31.03.2023; Gütersloh)

Neben Fachkenntnissen erfordert die Aufgabe als Interessenvertreter*in auch Verhandlungsgeschick, eine klare Ausdrucksweise und Überzeugungskraft gegenüber den Beschäftigten und dem Arbeitgeber.

In diesem Seminar werden Methoden und Techniken der Gesprächs- und Verhandlungsführung vorgestellt und vertieft, um die Sitzung des Gremiums, die Betriebs-, Personal- bzw. Mitarbeiterversammlung oder das regelmäßige Gespräch mit dem Arbeitgeber zielgerichtet durchzuführen.   PDF

Einzelthemen

  • Systematische Verhandlungsvorbereitung und Gesprächsführung
  • Argumente und Forderungen einsetzen
  • Durchführung von Beratungsgesprächen und Sprechstunden
  • Übungen und Analysen zu Verhandlungen und Beratungsgesprächen

Referentin  Ulrike Heise (Lehrtrainerin für soziale Kompetenz, Supervisorin)

Termin & Ort  27.-31.03.2023, Flussbett Hotel, Gütersloh

Kosten inkl. Mwst. 890,- Euro Seminarpauschale, zzgl. Kosten der Tagungsstätte: 785,- Euro mit Übernachtung, 360,- Euro ohne Übernachtung

Online anmelden

Die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes in der Behindertenhilfe in NRW (29.-30.03.2023; Bad Salzuflen)

Die vierte und letzte Reformstufe des Bundesteilhabegesetzes soll bald in Kraft treten. Sie hat tiefgehende Auswirkungen auf die Behindertenhilfe und auf die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten. In diesem Seminar werden die Inhalte des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) und ihre Konkretisierung durch den Landesrahmenvertrag vorgestellt. Der aktuelle Umsetzungsstand und die Auswirkungen auf
die Arbeitsbedingungen in den Einrichtungen werden diskutiert. Die Mitbestimmungsrechte der betrieblichen Interessenvertretungen und konkrete Handlungsempfehlungen werden erarbeitet.   PDF

Einzelthemen

  • Überblick: Inhalte des BTHG
  • Landesrahmenvertrag NRW
  • Umsetzungsstand im Bereich des LWL
  • Auswirkungen auf die Arbeitsbedingungen in den Einrichtungen
  • Mitbestimmungsrechte und Handlungsempfehlungen für die betrieblichen Interessenvertretungen

Referent  Christian Janßen (Dipl. Psch., MAV Stiftung Bethel.regional)

Termin & Ort  29.-30. März 2023, Hotel Ostertor, Bad Salzuflen

Kosten inkl. Mwst. 300,- Euro Seminarpauschale, zzgl. Kosten der Tagungsstätte: 170,- Euro mit Übernachtung, 120,- Euro ohne
Übernachtung

Online anmelden

Einführung in das LPVG NW (19.-21.04.2023; Bielefeld)

Das Seminar bietet Basiswissen für die Arbeit der Personalräte und richtet sich an neu gewählte Mitglieder des Personalrats. Es bietet eine Übersicht über die Rolle und Funktion des Personalrats und vermittelt Kenntnisse über die Geschäftsführung und Rechtsstellung des PR.

Im Seminar wird ein handlungsorientierter Überblick über die wichtigsten Grundlagen des LPVG NW vermittelt. Anhand von praktischen Bei­spielen werden die Beteiligungs - und Mitwirkungsmöglichkeiten diskutiert.    PDF

Einzelthemen

  • Rolle und Aufgaben des Personalrats
  • Die Rechtsstellung der Interessenvertretung
  • Die Geschäftsführung des Personalrats
  • Beteiligungs- und Mitwirkungsmöglichkeiten nach LPVG NW
  • Die Personalversammlung

Referent*innen  aus dem ver.di Teamer*innen-Arbeitskreis

Termin & Ort  19.-21.April 2023, Haus Neuland, Bielefeld

Kosten inkl. Mwst. 420,- € Seminarpauschale zzgl. 335,- € Unterkunft/ Verpflegung, Tagungsraum; 175,- € ohne Unterkunft

Online anmelden

 

»Schon wieder alles ganz anders?!« New Work, agile Organisation, Holacracy & Co (19.-21.04.2023; Bad Salzuflen)

»New Work« schreiben sich derzeit Industrieunternehmen genauso wie Träger des öffentlichen Dienstes oder diakonische Einrichtungen auf die Fahnen. Auf Nachfrage, was damit gemeint ist und welche konkreten Schritte geplant sind, fallen die Antworten
oft recht schwammig aus. Die einen verbinden es mit Formen des agilen Arbeitens wie SCRUM, die anderen sprechen von Holacracy, Soziokratie, dem „kollegial geführten Unternehmen“ oder anderen Konzepten. Eines haben derartige Veränderungsprozesse leider häufig gemeinsam: Maßnahmen werden eingeleitet, ohne dass die Interessensvertretung angemessen informiert oder beteiligt ist.

Im Seminar werden verschiedene Konzepte des »Neuen Arbeitens« vorgestellt und betriebspraktische Erfahrungen diskutiert. Die Teilnehmenden erfahren, worauf betriebliche Interessensvertretungen achten sollten, wenn neue Organisationsformen, wie agiles Arbeiten oder »New Work«, im Betrieb eingeführt oder bereits eingesetzt werden und wo sie Mitbestimmungsrechte haben. Ein Fokus liegt dabei auf den Auswirkungen solcher Veränderungsprozesse auf die psychische Gesundheit der Beschäftigten.    PDF

Einzelthemen

  • Theorien der Selbstorganisation und Selbststeuerung
  • „New Work“, Agile Organisation, Holacracy und Soziokratie
  • Das „Kollegial geführte Unternehmen“ (KGU)
  • Auswirkungen der Arbeitsorganisation auf die Gesundheit von Beschäftigten
  • Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen
  • Gesetzliche Grundlagen für Gestaltungsmaßnahmen
  • Mitbestimmungs- / Beteiligungsrechte der Interessensvertretungen

Referentin Eva Bockenheimer (Arbeit und Leben im Kreis Herford DGB/VHS)

Termin & Ort 19.-21. April 2023; Hotel Ostertor, Bad Salzuflen

Kosten inkl. Mwst. 530,- Euro Seminarpauschale, zzgl. Kosten der Tagungsstätte: 300,- Euro mit Übernachtung, 178,- Euro ohne Übernachtung

Online anmelden

Arbeitszeit, Dienstplan und Mitbestimmung – Grundlagenseminar (24.-27.04.2023; Bramsche)

Für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gibt es kaum etwas Wichtigeres als die Regelung ihrer Arbeitszeit. An welchen Tagen muss ich arbeiten und wie viele Tage in Folge? Muss ich geteilte Dienste leisten. Und vor allem: wann habe ich verbindlich frei?
Die Festlegung der Arbeitszeit obliegt dem Arbeitgeber – aber die Interessenvertretung hat mitzubestimmen (§ 87,1 BetrVG bzw. § 40 Buchst. d MVG.EKD). Das Mitbestimmungsrecht bei der Festlegung der Arbeitszeit ist das Kernstück der betrieblichen Mitbestimmung.
Von der Gestaltung der Arbeitszeit hängt maßgeblich ab, wie belastend die Arbeit ist. Die Regelung der Arbeitszeit ist ein wesentlicher Aspekt der menschengerechten Gestaltung der Arbeit. Das Mitbestimmungsrecht der Interessenvertretung bei der Arbeitszeit ist in der Praxis nicht immer leicht durchzusetzen. Denn die weit verbreitete Personalnot scheint eine arbeitnehmerorientierte Arbeitszeitgestaltung zu verhindern. Dabei wird übersehen, dass eine gute Arbeitszeitgestaltung wesentlich zur Verringerung von Fehlzeiten beiträgt und deshalb auch aus betrieblicher Sicht von Vorteil ist.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben in diesem Seminar die Möglichkeit, ihre konkreten betrieblichen Probleme vorzustellen, um so gemeinsam nach Lösungen zu suchen.     PDF

Einzelthemen

  • Arbeitszeitregelungen der EU-Richtlinie, das Arbeitszeitgesetz, die besonderen Regelungen der jeweiligen Tarifverträge bzw. der kirchlichen Arbeitsrechtsregelungen
  • Arbeitszeitkonten, Überstundenregelungen in den jeweiligen Arbeitsrechtsregelungen
  • Handhabung und Umgang mit Dienstplänen
  • Auswirkungen von Arbeitsbereitschaft, Bereitschaftsdienst und Rufdienst auf die Dienstplanung
  • Handlungsmöglichkeiten der Interessenvertretung für eine bessere Arbeitszeitgestaltung im Betrieb
  • Effektive Nutzung des Mitbestimmungsverfahren (einschließlich Einigungsstelle)

Referenten  Bernhard Baumann-Czichon (Fachanwalt für Arbeitsrecht), Ralf Hubert (Vorsitzender agmav Westfalen-Lippe, Mitarbeitervertreter)

Termin & Ort  24.-27.April 2023, Hotel Idingshof, Bramsche

Kosten inkl. Mwst. 790,- Euro Seminarpauschale, zzgl. Kosten der Tagungsstätte: 605,- Euro mit Übernachtung, 255,- Euro ohne Übernachtung

Online anmelden

Mobbing – Vom Konflikt zum Psychoterror am Arbeitsplatz (21.-26.05.2023; Berlin)

In einer Arbeitsatmosphäre der Kollegialität zu arbeiten spielt nicht nur für das eigene Wohlbefinden ein wesentliche Rolle. Auch für das Betriebsklima ist der faire Umgang miteinander von großer Bedeutung. Mobbing ist an vielen Stellen jedoch zu trauriger Realität geworden – es tritt so gut wie immer auf, wenn sich das Betriebsklima verschlechtert. Mobbing kann für die Betroffenen schwere physische und psychische Auswirkungen haben. Die Interessenvertretung ist zumeist erster Ansprechpartner, dem sich betroffene Beschäftigte anvertrauen. Umso wichtiger ist es, dass die Mitglieder der Interessenvertretung ihre Rechte und Handlungsmöglichkeiten kennen.    PDF

Einzelthemen

  • Was ist Mobbing, was ist ein Konflikt?
  • Mobbinghandlungen rechtzeitig erkennen
  • Typische Ursachen, z.B. Organisation der Arbeit, Führungs- und
    Kommunikationsverhalten, gruppendynamische Prozesse etc.
  • Körperliche und seelische Folgen, Untersuchungsergebnisse zu
    Auswirkungen
  • Tipps für helfende Gespräche mit betroffenen Kolleg*innen
  • Handlungsmöglichkeiten der Interessenvertretung zur Verbesserung des
    Betriebsklimas

Referentin Ulrike Heise (Lehrtrainerin und Supervisorin)

Termin & Ort  21.-26. Mai 2023, Seehotel Dämeritz, Berlin

Kosten inkl. Mwst. 990,- Euro Seminarpauschale, zzgl. Kosten der Tagungsstätte: 1.105,- Euro mit Übernachtung, 610,- Euro ohne Übernachtung

Online anmelden

Arbeits- und Gesundheitsschutz – Einführung (14.-18.08.2023; Walsrode)

Körperliche Belastungen, Lärm, Stress, Zeit- und Termindruck sowie eine ständige Leistungsverdichtung gefährden und schädigen die Gesundheit der Beschäftigten im Betrieb. In der Verbesserung der Arbeitsbedingungen liegt ein wichtiges Aufgabenfeld für die Interessenvertretung.


Im Seminar werden die grundlegenden Kenntnisse und der gesetzliche Rahmen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes vermittelt und die Aufgaben und Mitwirkungsmöglichkeiten der Interessenvertretung in diesem Bereich diskutiert. Anhand von konkreten betrieblichen Beispielen werden Handlungsmöglichkeiten und Mitbestimmungsrechte im Arbeitsschutz mit der dazugehörigen Rechtsprechung aufgezeigt.  PDF

Einzelthemen

  • Arbeitsbelastungen und Belastungswandel
  • Gesetzliche Grundlagen: Arbeitsschutz- und Arbeitssicherheitsgesetz,
    Arbeitsschutzverordnungen
  • Arbeitgeberpflichten im Arbeitsschutz
  • Mitbestimmungs-, Beratungs- und Informationsrechte der Interessenvertretung
  • Die Aufgaben der Fachkraft für Arbeitssicherheit, des Betriebsarztes und des
    Sicherheitsbeauftragten sowie die Rolle des Arbeitsschutzausschusses
  • Aufgabe und Rolle der staatlichen Arbeitsschutzverwaltung und der
    Berufsgenossenschaften

Referenten Andreas Kramer (Arbeitswissenschaftler), Christian Janßen ( Dipl. Psych., MAV Stiftung Bethel.regional)

Termin & Ort  14.-18.08. 2023, ver.di Bildungszentrum, Walsrode

Kosten inkl. Mwst. 830,- Euro Seminarpauschale, zzgl. Kosten der Tagungsstätte: 770,- Euro mit Übernachtung, 355,,- Euro ohne Übernachtung

Online anmelden

 

»Raus aus dem stillen Kämmerlein!« Betriebliche Kampagnen- und Öffentlichkeitsarbeit (04.-08.09.2023; Dortmund)

Die betriebliche Kampagnen- & Öffentlichkeitsarbeit ist die Grundlage, um die Belegschaft für betriebliche Auseinandersetzungen zu aktivieren. In diesem Seminar widmen uns intensiv den Fragen: Wie können Themen im Betrieb aktiv gesetzt werden? Wie gelingt es, die Belegschaft in Konflikten mit dem Arbeitgeber zu beteiligen? Wie werden wir durchsetzungsfähig, um die betrieblichen Bedingungen
aktiv mitgestalten zu können?

Basierend auf den Erfahrungen der Teilnehmer*innen des Seminars entwickeln wirmögliche Handlungspläne für konkrete Vorhaben in den vertretenen Betrieben, die anschließend umgesetzt werden können.    PDF

Einzelthemen

  • Betriebliche Themen für Kampagnen und Öffentlichkeitsarbeit “inhaltlich” aufarbeiten
  • Den eigenen Betrieb strukturell verstehen & erschließen
  • Betriebliche Themen zum Thema machen
  • Die Stimmung im Betrieb beeinflussen, Deutungshoheit gewinnen
  • Grundlagen aktivierender Kommunikation: Ansprache von Kolleg*innen &
    Gestaltung aktivierender Materialien
  • Konflikt- & beteiligungsorientierte Gremienarbeit
  • Durchsetzungsfähigkeit im Betrieb
  • Aktions- & Kampagnenplanung

Referent Pit Kunkel (ORKA – Organisierung und Kampagnen)

Termin & Ort  04.-08. September 2023; Ringhotel Drees, Dortmund

Kosten inkl. Mwst. 830,- Euro Seminarpauschale, zzgl. Kosten der Tagungsstätte: 660,- Euro mit Übernachtung, 270,- Euro ohne Übernachtung

Online anmelden

„Muss ich das machen?“ – Arbeitsvertrag und Direktionsrecht | Thementage Arbeitsrecht 1 (11.09.2023; Bielefeld)

Das Direktionsrecht des Arbeitgebers führt in der Praxis häufig zu Konflikten, da die Beschäftigten nicht immer einverstanden sind mit dem, was sie tun sollen. Erster Ansprechpartner ist dann die Interessenvertretung. Aber wo beginnt und wo endet das Direktionsrecht des Arbeitgebers?

Das Seminar vermittelt welche Pflichten aus dem Arbeitsvertrag folgen und welche rechtlichen, tariflichen und betriebliche Regelungen das Direktionsrecht begrenzen. Praktische Handlungsmöglichkeiten individuell und als Interessenvertretung werden diskutiert.     PDF

Einzelthemen

  • Haupt- und Nebenpflichten aus dem Arbeitsvertrag
  • Weisungen zum Arbeitsort und zur Arbeitszeit
  • Weisungen zur Tätigkeit und zum Verhalten
  • Grenzen des Direktionsrechts
  • Handlungsmöglichkeiten bei unzulässigen Weisungen
  • Mitbestimmungsrechte der Interessenvertretung

Referent Walter Steding (ehemalig Rechtsschutz LAG Hamm)

Termin & Ort  11. September 2023; Buntes Haus, Bielefeld

Kosten inkl. Mwst. 150,- Euro Seminarpauschale, zzgl. Kosten der Tagungsstätte: 58,00 Euro ohne Übernachtung.

Bei Buchung mehrerer Thementage mit Übernachtung kommen pro Übernachtung 105,00 € für Unterkunft und Verpflegung dazu.

Online anmelden

»Ich brauch‘ mehr Stunden!« – Befristete Arbeitszeiterhöhungen und unfreiwillige Teilzeit | Thementage Arbeitsrecht 2 (12.09.2023; Bielefeld)

Viele Teilzeitbeschäftigte hätten gerne dauerhaft eine höhere Wochenarbeitszeit, damit der Lohn zum Leben reicht. Welche Handlungsmöglichkeiten gibt es dies zu erreichen? Und wann sind eigentlich die in vielen Betrieben anzutreffenden befristeten
Arbeitszeiterhöhungen unwirksam?

Das Seminar vermittelt einen Einblick in die Rechte der Teilzeitarbeitnehmer*innen und die aktuelle Rechtsprechung zur Befristung von Arbeitszeiterhöhungen. Es werden Möglichkeiten aufgezeigt wie das Zusammenspiel zwischen betroffenen Beschäftigten und Interessenvertretungen zu einer Reduzierung unfreiwilliger Teilzeitbeschäftigung im Betrieb führen kann.   PDF

Einzelthemen

  • Rechte von Teilzeitbeschäftigten gem. TzBfG
  • Befristete AZ-Erhöhungen als unangemessene Benachteiligung gem. §307 BGB
  • Individualrechtliche Handlungsmöglichkeiten
  • Mitwirkungsrechte und Beteiligungsrechte der betrieblichen Interessenvertretung

Referent Walter Steding (ehemalig Rechtsschutz LAG Hamm)

Termin & Ort  12. September 2023, Buntes Haus, Bielefeld

Kosten inkl. Mwst. 150,- Euro Seminarpauschale, zzgl. Kosten der Tagungsstätte: 58,- Euro ohne Übernachtung.

Bei Buchung mehrerer Thementage mit Übernachtung kommen pro Übernachtung 105,- Euro für Unterkunft und Verpflegung dazu.

Online anmelden

„Ich brauche Urlaub“ – Urlaubsrecht in der Praxis | Thementage Arbeitsrecht 3 (13.09.2023; Bielefeld)

Der Urlaubsanspruch der Beschäftigten betrifft ihre elementaren individuellen Interessen und kann in Widerspruch zu den Interessen des Betriebs geraten. Fragen rund um die Urlaubsplanung können daher das ganze Jahr für die Interessenvertretung eine wichtige Rolle spielen. Sie muss daher die rechtlichen Ansprüche des einzelnen Beschäftigten, die kollektiven Handlungsmöglichkeiten und ihr Verhältnis zueinander kennen

Das Seminar vermittelt die rechtlichen Grundlagen des Urlaubsanspruchs und die Mitbestimmungsrechte der Interessenvertretung. Arbeitsrechtliche Fragen rund um die Urlaubspraxis im Betrieb werden erörtert.   PDF

Einzelthemen

  • Rechtsgrundlagen des Urlaubsanspruchs
  • Lage und Festsetzung des Urlaubs
  • Wartezeit, Teilurlaub, Übertragung von Urlaub
  • Urlaub und Krankheit
  • Urlaub besonderer Arbeitnehmergruppen
  • Aktuelle Rechtsprechung
  • Mitbestimmungsrechte der Interessenvertretung

Referent Walter Steding (ehemalig Rechtsschutz LAG Hamm)

Termin & Ort  13. September 2023; Buntes Haus, Bielefeld

Kosten inkl. Mwst. 150,- Euro Seminarpauschale, zzgl. Kosten der Tagungsstätte: 58,- Euro ohne Übernachtung.

Bei Buchung mehrerer Thementage mit Übernachtung kommen pro Übernachtung 105,- Euro für Unterkunft und Verpflegung dazu.

Online anmelden

Arbeitszeit, Dienstplan und Mitbestimmung – Aufbauseminar (16.-19.10.2023; Bramsche)

Nicht nur spontane und flexible Arbeitseinsätze "rund – um – die Uhr" sind ein Dauerthema in Krankenhäusern und sozialen Einrichtungen, in denen "gepflegt, versorgt und betreut" wird. Häufige Ursache für unbeständige Arbeitszeiten sind einerseits die Personalbemessung und -einsatzplanung aber auch die betrieblicheAblauforganisation, die mit den praktizierten Arbeitszeiten nicht übereinstimmen. Das hat zur Folge, dass die Beschäftigten oft über keine planbare und sichere Arbeits- und Freizeit verfügen.


Im Seminar werden die Themen des Grundlagenseminars ergänzt und vertieft. Erarbeitet werden betriebliche Lösungsansätze – konkret und angepasst an diebetrieblichen Gegebenheiten. Die in Gruppenarbeit entwickelten Arbeitsergebnisse werden gesichert, um sie „vor Ort“ weiter zu entwickeln. Anhand konkreter Dienstpläne und Beispiele werden die Aufgaben der Interessenvertretung bei der Kontrolle der tatsächlichen Arbeitszeit und der Mitbestimmung betrieblicher Arbeitszeitregelungen verdeutlicht.    PDF

Einzelthemen

  • Mitbestimmung bei der Festlegung der Arbeitszeit
  • Arbeitszeit und Gesundheitsschutz – was sagt die Arbeitsmedizin?
  • Ausfallmanagement – wie umgehen mit kurzfristigen Ausfällen?
  • Lösungsansätze für die betriebliche Praxis der Teilnehmer*innen

Referent*innen  Bernhard Baumann-Czichon (Fachanwalt für Arbeitsrecht), Ralf Hubert (Vorsitzender agmav Westfalen-Lippe, Mitarbeitervertrer)

Termin & Ort  16.-19.10.2023; Hotel Idingshof Bramsche

Kosten inkl. Mwst. 790,- Euro Seminarpauschale, zzgl. Kosten der Tagungsstätte: 605,- Euro mit Übernachtung, 255,- Euro ohne Übernachtung

Online anmelden

Dem eigenen Stress begegnen, die Kolleg*innen schützen (16.-20.10.2023; Hattingen)

Der Schutz der Gesundheit der Kolleg*innen ist für viele Interessenvertreter*innen ein wichtiger Motivationsgrund für ihr Engagement. Das geht aber oft auf Kosten der eigenen Gesundheit. In diesem Seminar möchten wir deshalb mit den Teilnehmenden den Fokus auf ihre eigenen Stressfaktoren in der Arbeit und in der Tätigkeit für die Interessenvertretung legen. Wie können gemeinsam gesunde Arbeitsbedingungen am eigenen Arbeitsplatz und im Gremium geschaffen werden?

Anhand der jeweils eigenen Arbeitssituation und der Gremienarbeit werden wir überprüfen, welche Instrumente die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen bietet, den Stress zu reduzieren, und welche Mitbestimmungsrechte die Interessenvertretung hat. In praktischen Übungen werden wir zudem Techniken der Stressreduktion kennenlernen, die in der betrieblichen Gesundheitsförderung angeboten werden können. Die Reflexion der eigenen Arbeitsverhältnisse und die
Kenntnis der Mitbestimmungsrechte eröffnet neue Wege für den Selbstschutz und damit auch die Grundlage für den Schutz der Kolleg*innen.     PDF

Einzelthemen

  • Wissenschaftliche Stressmodelle
  • Mitbestimmungsrechte: Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen
  • Analyse der Stressfaktoren in der je eigenen Arbeit und im Gremium zur
    Verhältnisprävention
  • Methoden und praktische Übungen zur Stressreduktion (Verhaltensprävention)

Referent*innen  Eva Bockenheimer und Peter Schröder (Bildungsreferent*innen Arbeit und Leben im Kreis Herford DGB/VHS)

Termin & Ort  16.- 20. Oktober 2023, DGB-Jugendbildungszentrum, Hattingen

Kosten inkl. Mwst. 790,- Euro Seminarpauschale, zzgl. Kosten der Tagungsstätte: 750,- Euro mit Übernachtung, 340,- Euro ohne Übernachtung

Online anmelden

Die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes in der Behindertenhilfe in NRW (09.11.2023; Online)

Die vierte und letzte Reformstufe des Bundesteilhabegesetzes soll bald in Kraft treten. Sie hat tiefgehende Auswirkungen auf die Behindertenhilfe und auf die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten. In diesem Seminar werden die Inhalte des Bundesteilhabegesetzes
(BTHG) und ihre Konkretisierung durch den Landesrahmenvertrag vorgestellt. Der aktuelle Umsetzungsstand und die Auswirkungen auf die Arbeitsbedingungen in den Einrichtungen werden diskutiert. Die Mitbestimmungsrechte der betrieblichen Interessenvertretungen und konkrete Handlungsempfehlungen werden erarbeitet.  PDF

Einzelthemen

  • Überblick: Inhalte des BTHG
  • Landesrahmenvertrag NRW
  • Umsetzungsstand im Bereich des LWL
  • Auswirkungen auf die Arbeitsbedingungen in den Einrichtungen
  • Mitbestimmungsrechte und Handlungsempfehlungen für die betrieblichen
    Interessenvertretungen

Referent Christian Janßen (Dipl. Psch., MAV Stiftung Bethel.regional)

Termin & Ort  09. November 2023; online

Kosten inkl. Mwst  150,- Euro Seminarpauschale

Online anmelden