Zum Inhalt springen

Seminare für Mitarbeitervertretungen 2018

Das Seminarprogramm für 2018 ist auch als gedrucktes Heft erschienen, das sie hier als pdf herunterladen können.

Grundlagen zur Arbeitszeit- und Dienstplangestaltung (19.-22.02.2018

Arbeitszeit und Dienstpläne sollen für die Teilenehmerinnen und Teilnehmer in kleinen Schritten transparent und nachvollziehbar werden. Die Mitbestimmung kann somit – auch bei kritischen Situationen – Stück für Stück zielgerichtet und dauerhaft realisiert werden.

Strategien und verschiedene Optionen der Interessenvertretungen verdeutlichen mögliche Herangehensweisen zur Umsetzung auch längerfristiger Ziele.

Im Vordergrund stehen dabei die Aspekte des Spannungsfeldes "Interessen der Beschäftigten – Gesundheitsschutz – betriebliche Anforderungen". PDF

Arbeitszeit "rund-um-die-Uhr"

  • Definitionen: Schichten im Tag- und Nachtdienst

  • Beginn und Ende von Schichten = Dauer der täglichen Arbeitszeit

  • Wege-, Umkleide- und Rüstzeiten, Übergaben und Pausen

Verteilung der Arbeitszeit auf die Wochentage

  • Durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit: Arbeitstage und Ausgleichszeiträume

  • Ruhezeiten zwischen den Schichten

  • Arbeit an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: Grundsätze, Ausgleich und Vergütung

Außerhalb der regelmäßigen Arbeitszeit

  • Ruf- und Bereitschaftsdienst, Arbeitsbereitschaft, Mehrarbeit und Überstunden

Arbeitszeitkonten

  • Plus-und Minusstunden, Regeln und Grundsätze

Arbeitszeit in der Praxis: die Dienstplanung

  • Anforderungen an Dienstpläne – manuell geschrieben oder elektronisch unterstützt

  • Das Planungsverfahren: Zuständigkeiten, Fristen und Mitbestimmung

  • Umgang mit Verstößen und Fehlern in Dienstplänen

Auf der Grundlage der jeweils geltenden Gesetze, Tarife, Dienst-/ Betriebsvereinbarungen und Arbeitsverträge werden die einzelnen Elemente der Arbeitszeit Schritt für Schritt vorgestellt und ausführlich erörtert. Anschließend werden in kleinen Gruppen Beispiele für die Praxis erarbeitet, im Plenum präsentiert und diskutiert.

Das Seminar richtet sich an Betriebsräte (§37,6 BetrVG), Personalräte (§42,5 LPVG/NRW und §46,6 BPersVG), Mitarbeitervertreter (§19 Abs. 3 i.V.m. §30 Abs. 2 und 4 MVG.EKD, Schwerbehindertenvertretungen (§96,4 SGB IX).

Referentin: Sigrid Wieja, (ehem. Dozentin beim BIG-Bildungsinstitut im Gesundheitswesen, Essen, Schwerpunkt Arbeitszeit u. Dienstplan), Walburga Erichsmeier (ver.di Sekretärin Bezirk Herford-Minden-Lippe),

Termin: 19. – 22. Feburar 2018

Ort: Best Western Hotel, Bad Salzuflen

Kosten: 510,- € Seminarpauschale zzgl. 390,- € für Unterkunft/ Verpflegung bzw. 220,- € ohne Unterkunft inkl. Mwst.

Online-Anmeldung

 

Wahlvorstandsschulung für die MAV-Wahlen (22.02.2018, Bad Salzuflen)

Unsere eintägigen Seminare vermitteln Kenntnisse in Fragen der Gestaltung und Durchführung von Mitarbeitervertretungswahlen im Betrieb. Neben den rechtlichen Grundlagen für die Durchführung von Wahlen zur Mitarbeitervertretung nach MVG-EKD (§§9 -14 MVG) werden praktische Durchführungs-und Vorgehensweisen vorgestellt und erläutert. Das Gelingen der Wahl ist von der genauen Einhaltung der Verfahrens- und Formvorschriften abhängig.   pdf

Einzelthemen

  • Allgemeine Vorschriften zur Mitarbeitervertretungswahl
  • Wahlberechtigung und Wählbarkeit (§§ 9, 10 MVG)
  • Besonderheiten des Wahlverfahrens (§ 11 MVG)
  • Zeitfristen und Termine der MAV-Wahl
  • Wahlausschreiben und Wählerverzeichnis, Personenwahl
  • Ermittlung des Wahlergebnisses, die konstituierende Sitzung (§ 24 MVG)

ReferentInnen AnwältInnen mit dem Schwerpunkt kirchliches Arbeitsrecht, ReferentInnen von Arbeit und Leben

Termin & Ort  22. Februar 2018 | Hotel Ostertor, Bad Salzuflen      

Kosten inkl. Mwst 150,- Euro Seminarpauschale zuzüglich 38,- Euro für Verpflegung

Online-Anmeldung

Einführung in das Mitarbeitervertretungsrecht (04.-08.06.2018, Bielefeld)

Das Seminar bietet Basiswissen für die Arbeit der Mitarbeitervertretungen und richtet sich an neu gewählte Mitglieder der MAV und MAV-Gremien. Es bietet eine Übersicht über die Rolle und Funktion der Mitarbeitervertretung und vermittelt Kenntnisse über die Geschäftsführung und Rechtsstellung der MAV.

Im Seminar wird ein handlungsorientierten Überblick der wichtigsten Bestimmungen des Mitarbeitervertretungsgesetzes (MVG) vermittelt. Diese werden anhand von Praxisbeispielen erarbeitet. 

Einzelthemen

  • Funktion, Rolle und Selbstverständnis der Mitarbeitervertretung
  • Grundlagen und zentrale Begriffe des MVG
  • Rechtsstellung der Mitarbeitervertretung
  • Die Mitarbeiterversammlung
  • Geschäftsführung der Mitarbeitervertretung
  • Die Beteiligungsrechte der MAV

ReferentInnen TeamerInnen aus dem Arbeitskreis von Arbeit und Leben im Kreis Herford DGB/VHS

Termin & Ort 4. - 8. Juni 2018, Das Bunte Haus, Bielefeld-Sennestadt

Kosten 650,- Euro Seminarpauschale zzgl. 640,- Euro Unterkunft & Verpflegung; 280,- Euro ohne Unterkunft

Online-Anmelden

Zielorientierte Rhetorik im betrieblichen Alltag (17.-22.06.2018, Berlin)

Dieses Seminar  orientiert sich am Alltagsgeschäft der MAV. Sehr wichtig für die Interessenvertretung ist die gute Darstellung ihrer Arbeit bei vielen Gelegenheiten im betrieblichen Alltag, sei es in der Mitarbeiterversammlung oder im Gespräch mit den Kollegen und Kolleginnen.

Wir wirken auf andere durch das was wir sprechen und wie wir sprechen. Dazu gehört mitArgumenten zu überzeugen, eine Rede klar zu strukturieren, Spannungsmomente einzubauen und nicht zuletzt Redehemmungen abzubauen. Ziel des Seminars ist es durch Erweiterung des persönlichen Redestils Sicherheit zu gewinnen und Sprechblockaden abzubauen.

Einzelthemen

  • Was will ich mit meiner Rede bewirken?
  • Wie sage ich, was ich meine?
  • Frei reden nach Stichworten
  • Mimik, Gestik, Blickkontakt, Körpersprache, Stimme
  • Unterschiedliche Redearten in betrieblichen Veranstaltungen
  • Der Umgang mit Redehemmungen und Redeangst

Referentin Ulrike Heise, Lehrtrainerin und Supervisorin; Lehrbeauftragte Hochschule Ludwigshafen am Rhein

Termin & Ort 17. (abends) - 22. Juni 2018, Dämeritz Seehotel, Berlin

Kosten inkl. Mwst. 740,- Euro Seminarpauschale, zzgl. 695,- Euro Unterkunft & Verpflegung; 350,- Euro ohne Unterkunft

Online anmelden

Grundlagen zur Arbeitszeit- und Dienstplangestaltung (18.-21.06.2018)

Arbeitszeit und Dienstpläne sollen für die Teilenehmerinnen und Teilnehmer in kleinen Schritten transparent und nachvollziehbar werden. Die Mitbestimmung kann somit – auch bei kritischen Situationen – Stück für Stück zielgerichtet und dauerhaft realisiert werden.

Strategien und verschiedene Optionen der Interessenvertretungen verdeutlichen mögliche Herangehensweisen zur Umsetzung auch längerfristiger Ziele.

Im Vordergrund stehen dabei die Aspekte des Spannungsfeldes "Interessen der Beschäftigten – Gesundheitsschutz – betriebliche Anforderungen". PDF

Arbeitszeit "rund-um-die-Uhr"

  • Definitionen: Schichten im Tag- und Nachtdienst

  • Beginn und Ende von Schichten = Dauer der täglichen Arbeitszeit

  • Wege-, Umkleide- und Rüstzeiten, Übergaben und Pausen

Verteilung der Arbeitszeit auf die Wochentage

  • Durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit: Arbeitstage und Ausgleichszeiträume

  • Ruhezeiten zwischen den Schichten

  • Arbeit an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: Grundsätze, Ausgleich und Vergütung

Außerhalb der regelmäßigen Arbeitszeit

  • Ruf- und Bereitschaftsdienst, Arbeitsbereitschaft, Mehrarbeit und Überstunden

Arbeitszeitkonten

  • Plus-und Minusstunden, Regeln und Grundsätze

Arbeitszeit in der Praxis: die Dienstplanung

  • Anforderungen an Dienstpläne – manuell geschrieben oder elektronisch unterstützt

  • Das Planungsverfahren: Zuständigkeiten, Fristen und Mitbestimmung

  • Umgang mit Verstößen und Fehlern in Dienstplänen

Auf der Grundlage der jeweils geltenden Gesetze, Tarife, Dienst-/ Betriebsvereinbarungen und Arbeitsverträge werden die einzelnen Elemente der Arbeitszeit Schritt für Schritt vorgestellt und ausführlich erörtert. Anschließend werden in kleinen Gruppen Beispiele für die Praxis erarbeitet, im Plenum präsentiert und diskutiert.

Das Seminar richtet sich an Betriebsräte (§37,6 BetrVG), Personalräte (§42,5 LPVG/NRW und §46,6 BPersVG), Mitarbeitervertreter (§19 Abs. 3 i.V.m. §30 Abs. 2 und 4 MVG.EKD, Schwerbehindertenvertretungen (§96,4 SGB IX).

Referentin: Sigrid Wieja, (ehem. Dozentin beim BIG-Bildungsinstitut im Gesundheitswesen, Essen, Schwerpunkt Arbeitszeit u. Dienstplan), Walburga Erichsmeier (ver.di Sekretärin Bezirk Herford-Minden-Lippe),

Termin: 18. – 21. Juni 2018

Ort: Best Western Hotel, Bad Salzuflen

Kosten: 510,- € Seminarpauschale zzgl. 390,- € für Unterkunft/ Verpflegung bzw. 220,- € ohne Unterkunft inkl. Mwst.

Online-Anmeldung

Einführung in das Mitarbeitervertretungsrecht (25.-29.06.2018, Bad Salzuflen)

Das Seminar bietet Basiswissen für die Arbeit der Mitarbeitervertretungen und richtet sich an neu gewählte Mitglieder der MAV und MAV-Gremien. Es bietet eine Übersicht über die Rolle und Funktion der Mitarbeitervertretung und vermittelt Kenntnisse über die Geschäftsführung und Rechtsstellung der MAV.

Im Seminar wird ein handlungsorientierten Überblick der wichtigsten Bestimmungen des Mitarbeitervertretungsgesetzes (MVG) vermittelt. Diese werden anhand von Praxisbeispielen erarbeitet. 

Einzelthemen

  • Funktion, Rolle und Selbstverständnis der Mitarbeitervertretung
  • Grundlagen und zentrale Begriffe des MVG
  • Rechtsstellung der Mitarbeitervertretung
  • Die Mitarbeiterversammlung
  • Geschäftsführung der Mitarbeitervertretung
  • Die Beteiligungsrechte der MAV

ReferentInnen TeamerInnen aus dem Arbeitskreis von Arbeit und Leben im Kreis Herford DGB/VHS

Termin & Ort 25. -29. Juni 2018, Hotel Ostertor, Bad Salzuflen

Kosten 650,- Euro Seminarpauschale zzgl. 550,- Euro Unterkunft & Verpflegung; 260,- Euro ohne Unterkunft

Online-Anmeldung

Arbeiten ohne Ende? Indirekte Steuerung und die Handlungsmöglichkeiten der MAV (03.-05.09.2018, Bad Salzuflen)

Viele Beschäftigte in helfenden und sozialen Berufen fühlen sich den Anforderungen, die ihre Arbeit und die betriebliche Arbeitsorganisation an sie stellt, nicht mehr gewachsen. Hohe Verantwortung für Patienten, steigende Anforderungen an Dokumentationspflichten, stetiger Mangel an Personal, »Nicht abschalten können«, und das Gefühl, ohne Ende zu arbeiten, sind nur einige von vielen Phänomenen: Sie zeigen, dass die Beschäftigten  in dieser Form der Arbeitsorganisation nicht zurecht kommen. Sie sind »indirekt gesteuert«  und arbeiten von selbst mehr, länger und intensiver ohne zu wissen, warum.

 Das Seminar diskutiert Formen und Wirkungsweisen indirekter Steuerung in Hinblick auf die Beschäftigten und stellt mitarbeitervertretungsrechtliche Handlungsmöglichkeiten und Ansatzpunkte der Interessenvertretung vor, um in der Einrichtung oder im Betrieb den Folgen indirekter Steuerung zu begegnen.

Einzelthemen

  • Der prinzipielle Unterschied zwischen dem System von Weisungen und neuen Formen einer indirekten Steuerung
  • Auswirkungen des Arbeitens ohne Ende auf die betroffenen Arbeitnehmer
  • Was heißt indirekte Steuerung und wie funktioniert sie?
  • Warum sagen die Beschäftigten nicht »Nein«, wenn Arbeit immer intensiver wird?
  • Gesundheitliche Beanspruchung bei indirekter Steuerung und das Problem von Burnout
  • Handlungsmöglichkeiten der Interessenvertretung, Rechte der MAV zur Begrenzung der Leistungsanforderungen

ReferentInnen Stefan Siemens, Martina Frenzel, Initiative »Meine Zeit ist mein Leben« 

Termin & Ort 3. - 5. September 2018, Hotel Ostertor, Bad Salzuflen

Kosten 530,- Euro Seminarpauschale zzgl. 280,- Euro Unterkunft & Verpflegung;160,- Euro ohne Unterkunft

Online-Anmeldung